Kfz – Mechatroniker / Kfz – Mechatronikerin

Die Ausbildung der fahrzeugtechnischen Berufe dauert in der Regel 3,5 Jahre. Zum Ende des 2. Ausbildungsjahrs wird die Facharbeiterprüfung Teil 1, die mit 35 % zur Gesamtnote zählt, abgelegt. Nach 3,5 Jahren erfolgt die Facharbeiterprüfung Teil 2, die dann mit weiteren 65 % zur Gesamtnote zählt.

Die Termine für die Facharbeiterprüfungen finden Sie hier:

http://www.kfz-bayern.de/wir-ueber-uns/akademien-berufsausbildung/gesellenpruefung-kfz-mechatroniker.html

Der Beruf gliedert sich in fünf Schwerpunkte:

  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Motorradtechnik
  • System- und Hochvolttechnik
  • Karosserietechnik

In der 10 Klasse Kraftfahrzeugmechatroniker sammeln sich noch alle Fachrichtungen des Ausbildungsberufes. Die Berufsgruppen Motorradtechnik, System- und Hochvolttechnik und Karosserietechnik werden nach diesem Jahr an andere Berufsschulen abgegeben. Der Unterricht findet an 1,5 Wochentagen statt. Das bedeutet, wechselweise einen oder zwei Tage Unterricht pro Woche. (Blockplan) Der Unterricht gliedert sich in die folgenden Lernfelder:

  • Fahrzeuge und Systeme warten
  • Baugruppen und Systeme austauschen und montieren
  • Funktionsstörungen beseitigen
  • Umrüstungen nach Kundenwünschen durchführen

Die 11. Klasse besteht nur noch aus den Fachrichtungen Personenkraftwagentechnik und Nutzfahrzeugtechnik. Auch hier wird an 1,5 Wochentagen unterrichtet. (Blockplan)

Ab der 12. Klasse sind nur noch die PKW

 

Lehrplan für Kraftfahrzeugmechatroniker:

https://www.isb.bayern.de/berufsschule/lehrplan/berufsschule/lehrplan-lehrplanrichtlinie/1292/