Berufsschule erneut als Umweltschule ausgezeichnet

Berufsschule erneut als Umweltschule ausgezeichnet

Bereits zum dritten Mal wurde die Staatliche Berufsschule Pfaffenhofen im Oktober mit dem Titel „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule 2018“ ausgezeichnet. Damit wurde das Engagement der Berufsschule, sich aktiv am Schutz der Umwelt zu beteiligen, besonders gewürdigt. Die Schulgemeinschaft freut sich über den Titel und führt auch im laufenden Schuljahr weitere Projekte zur Erhaltung der Umwelt durch.

Umweltminister Dr. Marcel Huber ehrt die Staatliche Berufsschule Pfaffenhofen

Für Umweltminister Dr. Marcel Huber, der die Urkunde überreichte, sind die durchgeführten Projekte in mehrfacher Hinsicht wichtig, da sie das persönliche Engagement und die Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie einen Beitrag zu mehr Umweltschutz im Schulalltag leisten. Umweltschulen tragen zudem durch ihr Engagement dazu bei, einen nachhaltigen, generationengerechten Lebensstil zu entwickeln.

Die Auszeichnung erhalten Schulen, die zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer Jury präsentieren. Wie Nachhaltigkeit darüber hinaus im Schulleben verankert ist, wird ebenfalls dokumentiert. Die Jury aus Mitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels.

Die Berufsschule Pfaffenhofen führte im vergangenen Schuljahr ein Projekt in Kooperation mit der Adolf-Rebl-Schule durch. Die Berufsschüler unterstützten dabei die Förderschüler beim Bau von Insektenhotels und Nisthilfen für heimische Vögel. In einem anderen Projekt ermittelten die Schüler im BGJ Landwirtschaft den Stromverbrauch auf ihren elterlichen Betrieben und entwickelten Konzepte für die Einsparung von Energie.

Zurück